X
16.7 °
Verfügbarkeit
Gutschein

Faniry Harivelo Rajaobelina – Angehende Hotelfachfrau

Für Faniry Harivelo Rajaobelina (26), angehende Hotelfachfrau im dritten Lehrjahr im Strandhotel Duhnen, steht die Gastfreundschaft an erster Stelle. Die Heimat der 26-jährigen ist Madagaskar. Der Inselstaat im Indischen Ozean beschwört Bilder exotischer Orte und Düfte herauf. Ein Land, das in Deutschland hauptsächlich durch das Seefahrerlied „Sie lagen vor Madagaskar“ bekannt ist und an mit Gewürzen beladenen Segelschiffe denken lässt. 8855 Kilometer von ihrem Elternhaus entfernt absolviert die studierte Touristikerin eine Lehre als Hotelfachfrau im Cuxhavener Strandhotel Duhnen.

 

Mein Name und Alter: „Faniry Harivelo Rajaobelina. Den Familiennamen Rajaobelina gibt es 32208mal auf Madagaskar. Das ist ein sehr typischer madagassischer Name, wie in Deutschland Müller oder Meier.“
Wo komme ich her? „Aus der Hauptstadt Antananarivo, der größten Stadt in Madagaskar, dem sogenannten ‚sechsten Kontinent‘.“
Was machen meine Eltern? „Die Mutter arbeitet in einer Mode- und Strickerei-Werkstatt. Sie näht aber auch nebenher Hochzeitskleider zu Hause. Der Vater arbeitet als Techniker in einer Autowerkstatt.“
Habe ich noch Geschwister? „Zwei Brüder, die, wie die Eltern, noch auf Madagaskar leben.“
Meine Schulbildung: „Abitur in Madagaskar. Danach habe ich Tourismus studiert.“
Sprechen Sie neben Französisch auch Malagasy, die Sprache der madagassischen Foko? „Ja. Es ist ein afrikanischer Dialekt, wie hier Plattdeutsch.“
Können Sie noch andere Sprachen? „Ein bisschen Englisch. Deutsch habe ich schon im Gymnasium in Madagaskar gelernt.“
Warum habe ich mich für diesen Beruf entschieden, was fasziniert mich daran? „Ich muss mir keine Sorgen machen, dass es mal langweilig wird.“
Wie bin ich auf meinen Ausbildungsbetrieb, das Strandhotel Duhnen aufmerksam geworden? „Durch das Internet. Ich habe gleich meine Bewerbung hingeschickt. Schon am nächsten Tag kam eine positive Rückmeldung. Ich habe mich sofort willkommen gefühlt. Rein in den Flieger und in ein neues Leben! Durch ein Aupair Jahr in Norddeutschland wusste ich, was mich in diesem speziellen Landstrich erwartet …“
Was macht das Strandhotel Duhnen besonders, was unterscheidet es von anderen Hotels? „Wir sind ein Familienunternehmen mit flachen Hierarchien und sehr vielen Azubis. Wir verstehen uns alle prächtig, unterstützen uns auch gegenseitig, wenn die Ausbilder mal nicht da sind und sind immer füreinander da. 15 Auszubildende sind wir derzeit.“
Gibt es Ausbildungsmodule, die in Cuxhaven einzigartig sind? „Wir haben die KampHotel-Akademie, wo wir viele Schulungen für die Ausbildung angeboten bekommen. Und das Strandhotel Duhnen hat durch Herrn Peter Kohlen ein eigenes Mitarbeitersystem entwickelt, ‚Pointchamp‘. Einmal im Jahr geht es auf eine Weinreise mit den Auszubildenden des 2. Ausbildungsjahres.“

 

Infos zur Kamp-Hotels-Akademie

 

In der seit 2015 etablierten Kamp-Hotels-Akademie erhalten unsere Auszubildenden sowie Fach- und Führungskräfte strukturierte Fort- und Weiterbildungen auf erweiterter fachlicher und allgemeinbildender Ebene. Durchgeführt wird die während der Arbeitszeit stattfindende Weiterbildung von internen Ausbildern oder externen Referenten.